Musica Judaica

Rückschau auf die Veranstaltungen des Vereins 2021


Aneignung und Assimilation in der Vokalmusik jüdischer Komponisten seit dem 19. Jahrhundert

Konzert im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Kinderemigration aus Frankfurt“ des Deutschen Exilarchivs 1933–1945

Dienstag, den 23. November 2021, 19:00 Uhr
Ort: Deutsche Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt a.M.

Im Jahr 2020 schuf George Dreyfus (*1928) eine Komposition zur Erinnerung an den jüdischen Widerstandskämpfer Herbert Baum und seine Mitstreiter, die 1942 zu Opfern des NS-Regimes wurden. Dreyfus, der im Sommer 1939 dank eines Kindertransportes Australien erreichte, entkam dem Nazi-Terror und hatte das Glück, dass auch seine Eltern und sein Bruder nach Australien gelangten. Obwohl ihn seine Musikstudien und sein musikalisches Wirken zeitweise nach Österreich, Deutschland, Italien und andere europäische Länder führten, blieb Dreyfus seinem neuen Heimatland treu und lebt bis heute in Melbourne. Er komponierte vielfach sehr heitere Musik sowie Film- und Fernsehfilmmusik, widmete sich jedoch auch immer wieder ernsten Themen. Im Programm des Konzertes kommen zwei Gesänge aus seinen Four Italian Songs, seine Vertonung des Psalms 23 sowie die erwähnte neue Komposition Herbert-Baum-Gruppe zum Gedenken zu Gehör. Letztere wird in dem Konzert erstmalig in Deutschland aufgeführt. Als weitere Beispiele für Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert hat das Ensemble Colcanto Frankfurt Stücke von amerikanischen oder in die USA emigrierten Komponisten ausgewählt. So bereichern Arrangements aus Musicals und Songs von Leonard Bernstein, Kurt Weill, Steven Sondberg und Samuel Barber das Programm. Einen ganz eigenen Programmblock bilden Vertonungen von Gedichten Heinrich Heines (1797–1856). Die präsentierten Lieder wurden sämtlich von Fanny Hensel oder ihrem Bruder Felix Mendelssohn-Bartholdy komponiert. Die reiche Auswahl umfasst bekannte wie auch weniger bekannte Kompositionen und führt in die romantische Klangwelt des frühen 19. Jahrhunderts.


Interpreten: Colcanto Frankfurt: Gabriele Hierdeis (Sopran), Birgit Schmickler (Alt), Christian Rathgeber (Tenor), Christoph Kögel (Bass), Thorsten Labig (Klavier)


Eine Veranstaltung im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“
2021 Jüdische Leben in Deutschland

darüber hinaus gefördert von

Stiftung Citoyen

Eine Melodie singt mein Herz

Lukas Eder (Bassbariton) und Jens Barnieck (Klavier) musizieren am
19. September 2021 im Haus am Dom, Frankfurt a.M.

Lieder von Friedrich Gernsheim (1839–1916) stehen im Mittelpunkt des Programms, sie werden von je einem Liederkreis von Robert Schumann (1810-1856) und Ludwig van Beethoven (1770-1827) umrahmt. Kompositionen von Giacomo Meyerbeer (1791-1864), Gioachino Rossini (1792-1868) und Jacques Offenbach (1819-1880) präsentieren weitere musikalische Farben der Musik des 19. Jahrhunderts.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“
2021 Jüdische Leben in Deutschland

darüber hinaus gefördert von

Stiftung Citoyen

DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG


Kontakt:

MUSICA JUDAICA e.V.
c/o Institut für Musikwissenschaft, HP 151
Goethe-Universität
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
info@musica-judaica-frankfurt.de